Title

Zusammenarbeit in internationalen Projekten: Internationalisierung von Dienstleistungen mit der MARIS-Methode

Document Type

Book Chapter

Publication Date

2009

Publisher

Institut für Technik der Betriebsführung

Abstract

Vielfach besteht für Dienstleistungsunternehmen bei der Frage der Internationalisierung keine Wahlmöglichkeit, sondern die Notwendigkeit der Internationalisierung ergibt sich aus verschiedenen Gründen (Lommelen & Matthyssens, 2005). So verlangen global agierende Unternehmen von den mit ihnen zusammenarbeitenden Dienstleistungsunternehmen, dass diese ihnen in neue internationale Märkte folgen oder schreiben Dienstleistungen grundsätzlich nur auf internationaler Ebene aus. Ebenso verlangen global agierende Unternehmen von ihren Dienstleistern die länderübergreifende Einführung derselben Verwaltungsprozesse sowie die Einhaltung ähnlicher Leistungsstandards auch auf internationaler Ebene (Javalgi & Martin, 2007). Ein weiterer Internationalisierungsgrund ist der Wunsch nach der Erschließung neuer Märkte im Ausland durch den Export von Dienstleistungen (Winsted & Patterson, 1998). Jedoch mangelt es den Dienstleistungsunternehmen häufig an einem ausdrücklichen Verständnis der intangiblen, immateriellen Faktoren von Dienstleistungen, deren Beachtung aber für den erfolgreichen Transfer von Dienstleistungen ins Ausland ausschlaggebend ist. Eine zusätzliche Herausforderung besteht in der Anpassung dieser Faktoren an die lokalen Rahmenbedingungen des potenziellen Marktes (Samiee, 1999).

Chapter of

Systematische Gestaltung von Leistungen und Prozessen in KMU: Voraussetzungen für die erfolgreiche Internationalisierung von Dienstleistungen